HeatResilientCity

Hitzeresiliente Stadt- und Quartiersentwicklung in Großstädten – Bewohnerorientierte Wissensgenerierung und Umsetzung in Dresden und Erfurt

Sie können uns treffen

Am Donnerstag, den 20. September 2018 um 20 Uhr eröffnen Herr Jörg Lummitsch, Amtsleiter des Umwelt- und Naturschutzamtes Erfurt, sowie Herr Benjamin Dawo, Mitglied des Stiftungsrates der Town & Country Stiftung und der Botschafter der Town & Country Stiftung Peter Winkler die Ausstellung "WALDGRÜN-STADTGRÜN" zur Auftaktveranstaltung des Projekts "Erfurter Stadtgrünkonzept" und im Rahmen des BMBF-Forschungsprojekts "HeatResilientCity - Hitzerobuste Stadt". Die Ausstellungseröffnung findet im Haus der sozialen Dienste (HsD), Juri-Gagarin-Ring 150 in 99084 Erfurt statt. Im Anschluss werden die beiden Projekte "HeatResilientCity" und "SiKEF - Erfurter Stadtgrünkonzept" vorgestellt.

Wie lässt sich die Lebensqualität in der Stadt trotz Sommerhitze verbessern?

Hitze belastet die Bewohnerinnen und Bewohner stark verdichteter Wohnquartiere. Sie ist eine der folgenreichsten Umwelteinwirkungen. In zwei Beispielquartieren in Dresden und Erfurt wollen wir die Belastung durch Sommerhitze reduzieren, indem wir Anpassungsmaßnahmen an Gebäuden und in Freiräumen entwickeln, umsetzen und bewerten. So wollen wir die Behaglichkeit und Leistungsfähigkeit der Menschen sichern und die Aufenthaltsqualität im Freien steigern. Diese Maßnahmen sollen innovativ, sozial gerecht und von den Bewohnerinnen und Bewohnern akzeptiert sein. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen auch in anderen Quartieren und Städten bei zukünftigen Planungen angewandt werden.