HeatResilientCity

Hitzeresiliente Stadt- und Quartiersentwicklung in Großstädten – Bewohnerorientierte Wissensgenerierung und Umsetzung in Dresden und Erfurt

Verhalten bei Hitzebelastung

Hitzebelastung

Steigt die Tageshöchsttemperatur auf über 30 °C, sprechen Wetterexperten von einem Heißen Tag.

Diese hohen Temperaturen führen, meist in Verbindung mit relativ hoher Luftfeuchtigkeit, geringer Windbewegung, intensiver Sonneneinstrahlung sowie geringer nächtlicher Abkühlung, zu einer starken Hitzebelastung.

 

Wer ist besonders durch Hitze gefährdet?

Die natürlichen Anpassungsmechanismen des Körpers, wie z. B. Schweißverdunstung, reichen insbesondere bei älteren Menschen, Kleinkindern und Menschen mit chronischen Erkrankungen oft nicht aus, um dem Körper Wärme zu entziehen und ihn damit abzukühlen. Dann droht die Gefahr von Hitzeschäden, wie Krämpfe und Kreislaufprobleme bis hin zum Hitzschlag.

 

Verhaltenstipps bei Hitzebelastung

Aufenthalt im Freien

  • Meiden Sie die direkte Sonneneinstrahlung von 11 bis 15 Uhr.
  • Legen Sie körperliche Aktivitäten im Freien möglichst auf die Morgen- oder Abendstunden.
  • Achten Sie auf ausreichenden Sonnenschutz, insbesondere bei Kleinkindern!
  • Sonnencremes mit Lichtschutzfaktor +30
    • regelmäßig nachcremen!
  • Tragen Sie helle, lockere, sonnendichte Kleidung sowie eine Kopfbedeckung und Sonnenbrille mit UV-Filter.
  •  Babys und Kleinkinder nicht der direkten Sonne aussetzen.
  • Suchen Sie Schatten auf.

Wichtiger Hinweis – Lebensgefahr!
Lassen Sie niemals Kinder und Tiere im Auto zurück! Auch nicht für kurze Zeit!

 

Ernährung und Medikamente

  • Trinken Sie mindestens 2 bis 3 Liter pro Tag (z. B. Mineralwasser, verdünnte Säfte).
  • Vermeiden Sie Alkohol, koffeinhaltige und eiskalte Getränke!
  • Nehmen Sie möglichst nur leichte Kost in kleineren Portionen zu sich.
  • Decken Sie Ihren Mineralverlust, z.B. durch Mineralwasser, Tee oder Vollkornprodukte.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über Vorsichtsmaßnahmen bei Hitzebelastung.
  • Rauchen verengt die Blutgefäße und erschwert das Schwitzen.

 

Maßnahmen für kühle Wohnungen

  • Lüften Sie nur in den frühen Morgenstunden sowie in den  Abend- und Nachtstunden.
  • Dunkeln Sie die Fenster tagsüber ab.
  • Kneippgüsse, nasse Handtücher, kalte Fußbäder oder ein kalter Wasserstrahl auf die Innenseite der Handgelenke können Abkühlung verschaffen.

 

Baden

  • Schwimmen Sie nur an bewachten Badestellen!
  • Beachten sie die Warnhinweise!
  • Gesundheitliche Risiken durch z. B. Keime bestehen an Flüssen, Bächen und Kiesseen, die keine offiziellen  Badegewässer sind.
  • Lassen Ihre Kinder niemals unbeaufsichtigt!
  • Springen Sie nie in unbekannte Gewässer!
  • Kein Übermut! Schätzen Sie die eigene Leistungsfähigkeit kritisch ein.
  • Luftmatrazen, Schlauchboote etc. können leicht abgetrieben werden.

 

Unwetter

  • An Tagen mit Hitzebelastung entstehen oft Wärmegewitter: Achten Sie auf Warnungen in den Medien.
  • Meiden Sie Anhöhen, die Nähe zu hohen Bäumen oder Strom- und Funkmasten!
  • Suchen Sie Schutz in festen Gebäuden oder Autos.
  • Nutzen Sie keinen Regenschirm bei Gewitter!
  • Verlassen Sie sofort jegliches Gewässer!
  • Auf freien Flächen hocken Sie sich möglichst in eine Erdmulde und halten mind. 3 m Abstand zu Menschen und Tier.
  • Vermeiden Sie Kontakt zu metallischen Teilen!
  • Trennen Sie elektrische Geräte vom Netz.
  • Sichern Sie außenstehende bewegliche Gegenstände.

 

Waldbrandgefahr

  • Entzünden Sie kein Feuer im Wald!
  • Rauchen Sie nicht im Wald!
  • Lassen Sie keine Glasflaschen im Wald liegen!
  • Stellen Sie Fahrzeuge nur auf ausgewiesenen, befestigten Flächen außerhalb des Waldes ab.
  • Bei einem Brand rufen Sie sofort die 112!

 

Alarmzeichen und Erste Hilfe - Maßnahmen

  • Gehen Sie nicht achtlos an einer hilfebedürftigen Person vorbei – Helfen Sie!
    »  Hilfebedürftige Person anschauen, ansprechen, anfassen

  • Anzeichen eines Sonnenstichs:
    Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schwäche, roter Kopf
    »  Person an schattigen, kühlen Ort bringen, Getränke anbieten (bestenfalls Wasser), Kleidung lockern, Kopf kühlen, Oberkörper erhöht lagern

  • Blasse Hautfarbe?
    »  Person hinlegen, Beine hochlagern

  • Unruhe, Angst, Schmerzen?
    »  Person beruhigen / ermutigen, trösten und betreuen

Wenn keine Besserung der Symptome auftritt, suchen Sie einen Arzt auf oder rufen Sie den Notruf 112!

 

Anzeichen eines Hitzschlages:

  • Bewusstseinsstörung, Krämpfe, schneller Pulsschlag, niedriger Blutdruck,  weiße und trockene Haut:
    »  Sofort medizinische Hilfe anfordern über Notruf 112!
    »  Person muss so schnell wie möglich gekühlt werden!

 

Bei Sonnenbrand

  • Umschläge mit kühlen Tüchern
  • Kühlen Raum aufsuchen
  • Viel Trinken!
  • Bei starker Rötung und Blasenbildung unbedingt einen Arzt aufsuchen!